Vereinsfahrt 2019 - Männergesangvereins "Deutsche Eintracht" Schwarzenholz e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Rückblicke

M.G.V. Rückblick 2019
Vereinsfahrt 2019

Motto unserer Vereinsfahrt 2019 war:
"Warum in die Ferne schweifen wenn das Gute liegt so nah."
Orte der diesjährigen Vereinfahrt waren Saarburg und Mettlach.
Lange schon wurde innerhalb des MGV über eine Vereinsfahrt in 2019 diskutiert. Die Wünsche der Mitglieder variierten von ein bis mehrere Tagesfahrten, mit und ohne Konzertauftritte des MGV, Mitwirkungen bei Veranstaltungen im Bereich von Deutschland oder den angrenzenden Ländern und sogar Schiffsreisen wurden favorisiert. Deshalb entschloss sich unser Vorstand bei der letzten Jahreshauptversammlung eine Mitgliederbefragung durchzuführen, mit dem Ergebnis einer Tagesfahrt in räumlicher Nähe zu planen.
 
Schnell hatte man sich auf Saarburg geeinigt und die Highlights für die Tagesveranstaltung im Oktober wurden zusammengestellt. Leider machte uns das Wetter, am Sonntag dem sechsten, einen Strich durch die Rechnung. So konnte die geplante Stadtführung nicht absolviert werden und längere Aufenthalte im Freien war auch keine Option. Trotz des kurzfristigen Umplanens fand der geänderte Ablauf große Resonanz und Zustimmung bei den Teilnehmern.

Am Sonntagmorgen fuhr man (und Frau) mit zwei Reisebussen durch das verregnete Saarland bis nach Saarburg.
Ziel war das Museum der ehemaligen Glockengießerei Mabilon, die eigens für den MGV seine Pforten öffnete.
Die fast 300jährige Geschichte der ehemaligen Glockengießerei Mabilon, wurde uns in einer Führung fachkundig nähergebracht.
Ehemalige Mitarbeiter der Glockengießerei zeigten die Entstehung einer Glocke vom ersten bis zum letzten Schritt.
Wir hörten, dass der Ton der Glocke auf eine mathematische Formel zurückgeht, die allein der Glockengießermeister wusste und so konnten wir die Entstehung einer Glocke auch heute noch mit allen Sinnen nachempfinden.
Wir erfuhren auf den Spuren des ersten Glockengießermeisters in Saarburg, Urbanus Mabilon, alles Wissenswerte. Von der Verwandlung des Materials – Lehm und Bronze – in eine wohlklingende Form, die Glocke.
Auch wir steuerten mit einem Ständchen zu den Sinneseindrücken in der Glockengießerei bei.
Unsere Führung hört gerne auch andere Töne als von einer Glocke.
Anschließend wurde nach Mettlach verlegt. Über den bekömmlichen Umweg der „Mettlacher Abtei-Bräu“ stand nun das Villeroy & Boch Erlebniszentrum in der Alten Abtei auf dem Programm.
Hier fanden wir spannende Einblicke in die faszinierende Firmengeschichte, Kostbarkeiten aus über 268 Jahren und prachtvoll gedeckte Tischarrangements in der Erlebniswelt Tischkultur von V&B.
Unser Platzkonzert fand wegen Regen im Gewölbedurchgang statt.
Anschließend verlegten wir nach Taben-Rodt, wo wir zum Abschluss den Tag beim gemeinsamen Abendessen ausklingen ließen.  
 
Fazit der Veranstaltung: „Nass, schön, in näherer Zukunft wieder.“
Zurück zum Seiteninhalt